So viel Platz muss sein

Wenn es in die Berge geht, dann wollen wir vor allem eines: einen leichten Wanderrucksack. Denn schwer wird dieser gerade bei schwierigen Bergtouren von ganz allein. Deshalb stellen wir uns vorab immer wieder die essentielle Frage: Was packe ich ein? Nichts Wichtiges darf vergessen, aber auch nichts Unnötiges mitgenommen werden. Um diese Frage ein für alle Mal zu klären, hat der Deutsche Alpenverein die ultimative Packliste erstellt. Neben den bekannten Basics wie Erste-Hilfe-Set und Hüttenschlafsack, empfiehlt der DAV auch Hüttenschuhe - ja, Hüttenschuhe. Das mag dem ein oder anderen zunächst wie ein überflüssiges Accessoire vorkommen, aber jeder der eine mehrtägige Bergtour hinter sich hat, erinnert sich mit großer Dankbarkeit an den Moment, wenn man, an der Hütte angekommen, von den durchgeschwitzten Bergschuhen in angenehmes Schuhwerk schlüpfen und den Füßen ein wenig Erholung ermöglichen kann.

Der ideale Hüttenschuh: Skinners Sockenschuhe

Flip Flops oder dicke Socken waren bisher bei Tourengehern wohl meist die erste, wenn auch nicht die ideale, Wahl. Ihre Beliebtheit ist praktischen Gründen geschuldet: Beide sind leicht und brauchen wenig Platz. Aber gerade im Frühjahr und im Herbst, sind Flip Flops in den Bergen eine eher frostige Angelegenheit. Socken halten zwar warm, aber auf nassem Boden nicht trocken. Genau hier kommen die Sockenschuhe von Skinners ins Spiel: in ihrem praktischen Transportbeutel lassen sie sich klein zusammenrollen und passen leicht in jeden Wanderrucksack, zur Not auch in die Hosentasche. Im Gegensatz zu normalen Schuhen ist ihre Sohle wasserdicht. Das macht sie zum perfekten (und einem wesentlich hygienischeren) Begleiter in Waschräumen, auf der Hüttenterrasse oder auf kurzen Wegen über nasse Wiesen.

Gemeinsam mit den Sockenschuhen über lange Stecken

Egal ob es nur für ein Wochenende in die Berge geht, ob man auf der GR20 quer durch Korsika wandert oder sich für den Jakobsweg entschieden hat: Jeder möchte den Wanderschuh abends gegen einen bequemen Schuh tauschen. Bei den leichten Skinners Sockenschuhen ist das Obermaterial aus weichem Strick, es wärmt den Fuß und schränkt ihn in seiner natürlichen Freiheit nicht ein. Und egal wie viele Tage am Stück die Skinners Sockenschuhe gebraucht werden: Sie können jederzeit per Hand oder Maschine gewaschen werden. Dank ihres antibakteriellen Stretchgewebes bleiben die Skinners damit nicht nur hygienisch, sondern auch auf langen Touren immer frisch. Übrigens: Bei langen Radausflügen oder der Transalp mit dem Mountainbike sind die Skinners natürlich genauso praktisch.

Älterer Artikel Neuerer Artikel